32 Erotik Kategorien erklärt.


Altersunterschied

Der Altersunterschied der Protagonisten peträgt viele Jahre

Anal

Griechisch : Diese Bezeichnung für Analverkehrist wahrscheinlich noch auf die Antike zurückzuführen, in der Partnerschaften zwischen Männern besonders beliebt und edel waren.

Angst

Eine Person erlebt das Gefühl Angst.

BDSM

BDSM ist die heute in der Fachliteratur gebräuchliche Sammelbezeichnung für eine Gruppe miteinander verwandter sexueller Vorlieben, die oft unschärfer als Sadomasochismus (kurz: SM oder Sado-Maso) bezeichnet werden. Weitere mögliche Bezeichnungen für BDSM sind beispielsweise Ledersex oder Kinky Sex.

Bildung

Schule, Studium, Weiterbildung

Cuckold

Als Cuckold (auch kurz als Cucki, Cuck oder Cux) wird vor allem in der BDSM-Szene ein Mann bezeichnet, der in einer festen Partnerschaft oder Liebesbeziehung durch den intimen Kontakt seiner Partnerin mit anderen Männern (Fremdgehen) sexuellen Lustgewinn erlangt. Dabei kann der Cuckold dominantes, voyeuristisches, masochistisches und/oder devotes Verhalten bevorzugen.

Erniedrigung

Erotische Demütigung ist eine Technik, um erotische oder sexuelle Erregung für die Person zu erzeugen, die gedemütigt und erniedrigt wird.

Fesseln

Mindestens ein*e wird gefesselt

Fetisch

Als sexueller Fetischismus wird in der Regel eine sexuelle Devianz verstanden, bei der ein meist unbelebter Gegenstand (vgl. Objektsexualität), der sogenannte Fetisch, als Stimulus der sexuellen Erregung und Befriedigung dient.

Forced BI

Ein Protagonist wird zu homosexuellen Sex gezwungen.

Frivol

Das Adjektiv frivol entstammt dem lateinischen Wort „frivolus“, und dies heißt zerbrechlich, nichtig. Der französische Begriff „frivole“ steht für leichtfertig, schlüpfrig oder oberflächlich. Inzwischen hat das Wort im allgemeinen Sprachgebrauch eine andere Bedeutung. Frivol ist etwas, wenn es im Auge des Betrachters als unmoralisch beziehungsweise schlüpfrig erscheint.

Gruppensex

Mehrere Personen haben SEX

Homosexualität

Homosexualität bezeichnet je nach Verwendung sowohl gleichgeschlechtliches sexuelles Verhalten, erotisches und romantisches Begehren gegenüber Personen des eigenen Geschlechts als auch darauf aufbauende Identitäten – etwa sich selbst als lesbisch oder schwul zu definieren.

Keusch

Keuschheit (keusch aus lateinisch conscius, ‚bewusst‘), lateinisch castitas ist ein ethisches Konzept der Mäßigung im Umgang mit Sexualität.

Körperlicher Schmerz

Einer der Protagonisten erfährt körperlichen Schmerz

Liebe

Liebe - intensiven Gefühle zu jmdm., die auch eine sexuelle Anziehung beinhalten.

Lustsaft

Es wird mit Lustsaft gespielt

Macht

.

MMF

male-male-female, die pornografische Darstellung zweier Männer und einer Frau; siehe Flotter Dreier

Orgasmuskontrolle

Edging

Plug

Ein Plug oder auch Butt-Plug genannt ist ein Sexspielzeug, welches anal eingeführt wird und über einen längeren Zeitraum getragen werden kann.

Public

Die Handlung spielt in der Öffentlichkeit (Outdoor) - es könnte Zuschauer geben.

Scham

Scham ist ein Gefühl der Verlegenheit oder der Bloßstellung, das durch Verletzung der Intimsphäre auftreten kann oder auf dem Bewusstsein beruhen kann, durch unehrenhafte, unanständige oder erfolglose Handlungen sozialen Erwartungen oder Normen nicht entsprochen zu haben.

Selbstbefriedigung

Du kennst dich damit aus! :-)

Sex

Es kommt zum Sex zwischen den Protagonisten.

Sexpraktiken

Es werden spezielle Sexpraktiken durchgeführt.

SEX-Spielzeug

Unter dem Begriff Sexspielzeug oder Sextoy werden Gegenstände zusammengefasst, mit deren Hilfe man sich selbst oder den Geschlechtspartner beim Liebesspiel sexuell stimulieren kann.

Sinnesraub

Nicht sehen oder nichts hören

Sperma

Sperma (altgr. σπέρμα, spérma: Abkömmling, Abstammung, Geschlecht, Stamm, Nachkomme(nschaft), Sohn, Spross, Grundstoff, Keim, Saat, Saatgut, Same) ist die Befruchtungsflüssigkeit männlicher Menschen.

Unbekannt(e)r

Ein oder einge fremde Person wurde einbezogen.

Unterwerfung

Eine Person ordnet sich unter.

Voyeurismus

Im Speziellen ist der Voyeurismus eine Form der Sexualität, bei der ein Voyeur (Spanner) durch das Betrachten von seiner Präferenz entsprechenden sich entkleidenden oder nackten Menschen oder durch das Beobachten sexueller Handlungen sexuell erregt wird.